Freitag, 30. Juni 2017

Among the Stars - Liebe wie im Film | Rezension

Bildergebnis für among the stars liebe wie im film 
Titel: Among the Stars - Liebe wie im Film
Orginaltitel: Flirting with Fame

Autorin: Samantha Joyce

Verlag: Goldmann Verlag (2017)
Buch: broschiert - 9,99

352 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren





Elise Jameson hat die weltberühmte Bestsellerserie „Viking Moon“ geschrieben – aber keiner weiß es. Denn nach einem schrecklichen Unfall ist Elise taub, unglaublich schüchtern und bleibt lieber inkognito. Doch dann werden ihre Bücher mit Hollywoodstar Gavin Hartley verfilmt, und man besteht auf die Anwesenheit der Autorin am Set.
Kurzerhand beauftragt Elise die wunderschöne Unbekannte Veronica Wilde damit, ihren Platz einzunehmen, während sie selbst sich als Assistentin ausgibt. Als sie neue Freunde findet und Gavin näherkommt, fällt es ihr jedoch zunehmend schwer, sich hinter ihren Lügen zu verstecken. Ist es Zeit, der Welt zu zeigen, wer sie wirklich ist?

Dienstag, 27. Juni 2017

Moonwitch [1] Liebe zwischen Licht und Schatten | Rezension



Titel: Moonwitch - Liebe zwischen Licht und Schatten
Reihenband 1 - Band 2 "Die dunkle Seite" ist bereits erschienen.

Autorin: Eva Maria Höreth

Verlag: Self Publishing (2014)
Buch: Taschenbuch - 10,65 Euro (Quelle:Amazon)

 370 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren



Auf den ersten Blick ist Emily ein ganz normaler Teenager. Dass sie eine Mondhexe ist, verrät sie nicht mal ihren Freundinnen. Als Mondhexe hat sie es nicht einfach: Eine dunkle Bedrohung ballt sich zusammen, ihre Eltern wollen ihr nicht sagen, was vor sich geht, und als ein alter Zauberer noch eine düstere Prophezeiung ausspricht, ist das Maß voll.
Und da ist noch Finn. Finn mit den karamellfarbenen Haaren und den sanften Augen. Zwischen Finn und Emily funkt es ganz gewaltig – auf mehr als eine Art und Weise. Und welche Rolle spielt Jason, der Junge mit dem Motorrad?

Der Auftakt zu einem Fantasy-Dreiteiler voller Spannung, Romantik und Magie

Moonwitch - Blogtour



In dem Buch Moonwitch - Liebe zwischen Licht und Schatten, begleiten wir Emily dela Lune, eine Mondhexe, und Finn MacSol, durch das Treiben einer Welt wie unserer verbunden mit einer Schattenwelt. Die beiden verbindet eine tiefe Furche in der Vergangenheit und seit einem Tag im Jahr 2003 gehen sie sich aus dem Weg, bis sie gezwungenermaßen

ein Referat zu Shakespeares Romeo und Julia arbeiten und dabei die Funken sprühen - nicht nur in ihren Körpern, sondern auch diese merkwürdigen Berührungen sind da ...
Und wo das Gute ist, lässt das Böse, die Dunkelheit, nicht lange auf sich warten.
MEIN BEITRAG:
zur Blogtour von Moonwitch 2017
video

 Ihr habt Lust bekommen auf das Buch und habt euch nicht für meinem angehauchten Talent was Videos bearbeiten nicht abschrecken lassen?
Dann schaut *HIER* bei der Rezension vorbei und lest sie aufmerksam durch, denn diese wird auch für das Gewinnspiel von Belang sein.

In jedem Blogpost zur Tour haben wir 2 Wörter versteckt, diese sind farbig hinterlegt und auch schon in der richtigen Reihenfolge. Meine zwei Wörter könnt Ihr in meiner Rezension finden.
Die Wörter setzt Ihr einfach nur in unseren Lücken-Satz ein und mailt diesen an die unten angegebene E-Mail Adresse.

Die ersten zwei Worte findet ihr bei: http://buechertraumweltenherzschlag.blogspot.de/ 
Heute bin ich an der Reihe, und die nächsten Tagen wird es bei: http://hellomybook.wixsite.com/hellomybookhttp://ourfictionalrealities.blogspot.de/ und http://vielleserin.de/ spannend.>
Vervollständige diesen Satz:
Zwischen ____ und ____ existiert eine _______, ein _____ zwischen den ______. Ohne das eine gäbe es auch das andere nicht. Doch ein ______ der beiden _____ kann das ganze ______ zum _____ bringen. .
Der Gewinn:
Einmal habt Ihr die Möglichkeit auf eine signierte Taschenbuchausgabe + Lesezeichen und Aufkleber.
Du konntest den Lückensatz vervollständigen? Dann schick mir den Satz an folgende E-Mail: marielanfermann@live.de , bitte mit folgendem Betreff: Blogtour Moonwitch
Bitte gib auch an ob Du das Taschenbuch, ein E-Book gewinnen möchtest oder ob du für beides in den Lostopf hüpfen willst. 
(Gewinnen kannst du natürlich nur eins von beiden... oh ja wie gemein!^^)
Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag dem 02.07.2017 um 23.59 Uhr. Am Montag erfolgt die Auslosung und am Dienstag den 04.07. die Gewinner-Bekanntgabe auf allen Blogs.
Versand des Buches wird von der Autorin übernommen!

Teilnahmebedingungen:
1. Wohnort in Deutschland. Es sei denn Ihr erklärt Euch dazu bereit das Porto zu übernehmen.
2. 18 Jahre oder älter, sonst nur mit Einverständniserklärung der Eltern.
>3. Keine Haftung, sollte die Sendung auf dem Postweg verloren gehen.
4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Montag, 26. Juni 2017

Wie ein Himmel voller Seehunde | Rezension

https://www.rowohlt.de/bild/68df/3473016/3/192/978-3-499-21768-5.jpg
Titel: Wie ein Himmel voller Seehunde
Orginaltitel: Som Eld (schwedisch - zu Deutsch: Wie Feuer)

Autorin: Sara Lövestam
 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (23. Juni 2017)
Buch: broschiertes Taschenbuch - 12,99

 256 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren



Annas Hand ist so eine, die Netze auslegen und Knoten knüpfen kann. Die von Lollo kann vor allem Candy Crush spielen und Selfies machen. Unter ihren beiden Händen befindet sich der warme, raue Stein. Und jetzt berühren sie
 einander, Außenkante an Außenkante. Anna sitzt vollkommen regungslos da, nur ihre Atmung ist als winzig kleine Bewegung wahrzunehmen. Lollo atmet ebenfalls, jedoch schneller und heftiger, angesichts ihrer eigenen Courage. Sie lässt ihren kleinen Finger über den von Anna gleiten.

Sara Lövestam erzählt vom Rausch der ersten Liebe zwischen zwei Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und von einem unvergesslichen Sommer in den schwedischen Schären

Mittwoch, 21. Juni 2017

Als das Leben mich aufgab | Rezension

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51JQ4ObFqGL._SX318_BO1,204,203,200_.jpg 
Titel: Als das Leben mich aufgab

Autorin: Ney Sceatcher


Verlag: Zeilengold Verlag (2017)
Buch: Taschenbuch - 12,99

 220 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren





Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe... 

Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai. Ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat.

Mit ihrer sehr intensiven und einfühlsamen Betrachtung des Todes öffnet Autorin Ney Sceatcher ihren Lesern die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens.

Montag, 19. Juni 2017

Elfenwächter [1] - Weg des Ordens | Rezension

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/61-eaRxLrDL.jpg 
Titel: Elfenwächter - Weg des Ordens
Reihenband 1 (weitere erscheinen)

Autorin: Carolin Emrich

Verlag: Sternensand Verlag (2017)
Buch: Taschenbuch - 12,99

 210 Seiten
empfohlen ab 12 Jahren





Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.
Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.
Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.
Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.
Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

Samstag, 17. Juni 2017

Mondprinzessin | Rezension

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51OyA5kM%2B6L._SX350_BO1,204,203,200_.jpg 
Titel: Mondprinzessin

Autorin: Ava Reed

Verlag: Drachenmond-Verlag (2016)
Buch: broschiert - 12,00

 252 Seiten
empfohlen ab 13 Jahren





Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes.
Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...

Sonntag, 11. Juni 2017

Klar ist es Liebe | Rezension

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51yUq64j4yL._SX324_BO1,204,203,200_.jpg 
Titel: Klar ist es Liebe
Orginaltitel:A Little Somethin different

Autorin: Sandy Hall

Verlag: Sauerländer (2015)
Buch: broschiert - 14,99

 272 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren





Zwei Verliebte, 14 Erzähler – eine außergewöhnliche romantische Komödie 
zum Mitverlieben und Mitleiden

Lea und Gabe wären das perfekte Paar. Das erkennen alle um sie herum: der beste Freund, die Mitbewohnerin, ja sogar der Busfahrer und die Starbucks-Bedienung. Sie haben denselben College-Kurs belegt, sie bestellen das gleiche Essen, die mögen dieselben Filme. Aber obwohl die Luft zwischen ihnen knistert und alle Vorzeichen stimmen, scheinen sie den richtigen Augenblick immer zu verpassen. Werden Lea und Gabe es schaffen, trotzdem zueinanderzufinden?

Freitag, 9. Juni 2017

Tot war ich gerstern | Rezension

SPOILERGEFAHR! ZWEITER BAND!

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51Aa4BYzTBL._SX312_BO1,204,203,200_.jpg 
Titel: Tot war ich gestern
Orginaltitel: Denton Little is still not Death


Autor: Lance Rubin

Verlag: ivi (2017)
Buch: broschiert -  16,99

368 Seiten Seiten
empfohlen ab 14 Jahren
 

Denton Little wusste von klein auf, dass er mit 17 Jahren sterben wird. Doch wie sich herausstellte, wusste Denton überhaupt nichts. Nicht nur ist er nach seinem Todestag noch immer quicklebendig, plötzlich will ihn auch noch die Regierung in die Finger kriegen – denn eigentlich stirbt man, wenn man zu sterben hat.
Als wäre das nicht schon durchgeknallt genug, taucht obendrein Dentons totgeglaubte Mutter auf und behauptet, sie habe sein illegales Überleben von langer Hand geplant, damit er zur zentralen Figur ihrer Untergrundbewegung werden kann. Darauf hat Denton jedoch gar keine Lust. Stattdessen macht er sich auf die Suche nach seinem besten Freund Paolo, den er vor seinem baldigen Ableben retten will. Verfolgungsjagden, Beziehungschaos, Familiengeheimnisse und zu viel Marihuana erwarten Denton auf seinem Weg, sowie ganz nebenbei die zentralen Fragen des Lebens.

Bin mal kurz Tot | Rezension



https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51wAkBWct-L._SX313_BO1,204,203,200_.jpg

Titel: Bin mal kurz Tot
Orginaltitel: Denton Little's Death Date


Autor: Lance Rubin

Verlag: ivi (2015)
Buch: broschiert -  16,99

352 Seiten Seiten
empfohlen ab 14 Jahren
 

Wie alle anderen auch kennt der 17-jährige Denton seinen genauen Todestag. In der Zeit davor, der Todeswoche, tun die Menschen traditionell alles, was sie schon immer tun wollten. Am Tag vor seinem Tod erwacht Denton aber im Bett eines Mädchens, das definitiv nicht seine Freundin ist, die ihn irgendwie letzte Nacht verlassen haben muss. Das kann er kurz vor seiner Beerdigungszeremonie am Nachmittag eigentlich nicht gebrauchen.
Auf welche Weise Denton den Tod finden wird, das weiß er noch nicht. Ein mysteriöser Fleck auf seiner Haut gibt jedoch einen ersten Hinweis. Doch dann taucht ein merkwürdiger Fremder auf seiner Beerdigung auf und erzählt allerhand Dinge, die Dentons bevorstehendes Ableben in ein ganz neues Licht rücken. Etwas stimmt hier nicht. Doch kann er noch herausfinden, was?

Der Feuerstein | Rezension

Bildergebnis 
Titel: Der Feuerstein
Orginaltitel: The Girl of Fire and Thorns

Autorin: Rae Carson

Verlag: Heyne Verlag (2012)
Buch: Taschenbuch - 9,99

 528 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren





Alle hundert Jahre wird ein Mensch auserwählt, den göttlichen Feuerstein zu tragen. Prinzessin Elisa von Orovalle ist so eine Steinträgerin. Aber Elisa ist auch dick und außerdem nur die Zweitgeborene. Diejenige, die noch nie etwas Herausragendes vollbracht hat – und die auch nicht glaubt, das jemals tun zu können. 
Doch dann wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag die geheime Ehefrau eines schönen und mächtigen Königs – eines Königs, dessen Reich im Innern von Intrigen und von außen von grausamen Invasoren bedroht wird und der eine Heldin und keine Versagerin an seiner Seite braucht. Er ist jedoch nicht der Einzige, der Elisa für seine Zwecke einspannen will. 
Als die Prinzessin von mysteriösen Rebellen entführt wird, nimmt sie ihr Schicksal erstmals selbst in die Hand: Mit all ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und Klugheit schließt sie sich den Aufständischen an und kämpft gegen die feindliche Armee. Denn Elisa weiß, der Feuerstein, der in ihrem Nabel schlummert, könnte ihr unglaubliche Macht verleihen. Falls es ihr gelingt, seine Magie zu entfesseln. Falls sie nicht zu früh stirbt. Denn das ist das Schicksal der meisten Auserwählten …

Donnerstag, 1. Juni 2017

Der Weg des Inquisitors | Rezension

Titel: Der Weg des Inquisitors

Autor: Frank Rehfeld

Verlag: blanvalet (2016)
Buch: Taschenbuch/Broschiert -  14,99

480 Seiten
empfohlen ab 13 Jahren
 

Der junge Waise Torin verfügt über alles, was er als Inquisitor der Kirche der Göttlichen Familie benötigt: einen festen Glauben, mächtige Förderer und die unumstößliche Gewissheit, dass die Kirche immer im Recht ist. Er weiß auch, wie wichtig seine Arbeit ist, denn das Böse, das in der großen Wüste lauert, verdirbt immer mehr Menschen. Die Inquisition ist das einzige Bollwerk der Menschen gegen diese namenlosen Schrecken. Doch dann erkennt Torin, dass nicht alle Verurteilten wirklich Hexen sind, sondern oft unschuldig – aber auch, dass das wahre Böse viel mächtiger ist, als irgendjemand bislang ahnt.

Alles eine Frage der Sterne | Rezension

Titel: Alles eine Frage der Sterne

Autorin: Silvia Zucca

Verlag: blanvalet (2016)
Buch: Taschenbuch - 9,99

 560 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren





Zeit, die Sterne vom Himmel zu holen

Alice ist 36 Jahre alt und wurde nicht nur von ihrer großen Liebe verlassen, sondern ist auch drauf und dran, ihren Job zu verlieren. Als würde das nicht schon genügen, blamiert sie sich rettungslos vor Davide, dem gutaussehenden Unternehmensberater, der ihrem maroden TV-Sender wieder auf die Beine helfen soll. 
Erst ihre Begegnung mit Tio, einem Experten in Sachen Sterne, bringt die entscheidende Wendung: Die beiden entwickeln ein neues Sendekonzept, eine astrologische Gebrauchsanweisung für gebrochene Herzen. Das Format wird ein Riesenhit und beschert Alice auch privat großes Glück …

Tote Mädchen lügen nicht (Filmausgabe) | Rezension


Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Orginaltitel: 13 Reasons why


Autor: Jay Asher

Verlag: cbt (2017 - Neuauflage)
Buch: Taschenbuch -  9,99

288 Seiten
empfohlen ab 14 Jahren
 

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. 
Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...